Biogas: Neue Störfall-Meldeplattform für Anlagenbetreiber online

17. Juli 2017 | Kira Crome

Seit Anfang des Jahres sind Betreiber von Biogasanlagen, die dem Störfallrecht unterliegen, dazu verpflichtet, Unfälle oder Betriebsstörungen sowie bestimmte anlagenbezogene Informationen öffentlich bekannt zu geben. Um die nötige Meldung zu vereinfachen, hat der Fachverband Biogas eine zentrale Online-Meldeplattform eingerichtet. Die dort hinterlegten Daten zur Anlage und zum Betrieb sind für alle im Internet einsehbar. Weiterlesen

Baugrundsicherheit von Windenergieanlagen in Karstgebieten

10. Juli 2017 | Kira Andre

© Erich Westendarp /Pixelio.de

Die Erstellung eines Baugrundgutachtens durch einen geologischen Sachverständigen ist unerlässlich, um die Standsicherheit von Windenergieanlagen nach der Nordrhein-Westfälischen Bauordnung nachzuweisen (§ 15 Abs. 1 BauO NRW). Nur wenn bei der Baubehörde neben anderer standsicherheitsrelevanter Unterlagen ein Baugrundgutachten vorgelegt wird, kann eine Baugenehmigung für eine Windenergieanlage erteilt werden. Die Errichtung einer WEA auf einem Baugrund mit besonderen Anforderungen bedarf einer umfassenden und aufwändigen Baugrundprüfung. Weiterlesen

Auswirkungen von zivilem Richtfunk auf Windenergievorhaben

30. März 2017 | Maik Schatto

© Rainer Sturm/pixelio.de

© Rainer Sturm/pixelio.de

Windenergieanlagen sind raumbedeutsame Vorhaben, die aufgrund ihrer Größe Auswirkungen auf Radar- und Funksysteme haben können. Durch den stetigen Zubau von Windenergieanlagen treten aufgrund von Störungen des Funksignals immer häufiger Konflikte auf. So ist es vor allem der Richtfunk, der aufgrund von Hindernissen innerhalb der Funkstrecke negativ beeinträchtigt werden kann. Der vorliegende Fachartikel fasst – unter Berücksichtigung der aktuellen Rechtsprechung – die Anforderungen an die Ausweisung von Konzentrationszonen für Windenergieanlagen sowie die Genehmigung von Windenergieanlagen mit Blick auf den Richtfunk zusammen.
Weiterlesen

Befeuerung verträglich gestalten: Welche akzeptanzsteigernden Lösungen erlaubt die neue Verwaltungsvorschrift?

15. Februar 2017 | Simon Trockel

Aktivradar-basierte Systeme überwachen den Luftraum über dem Windpark und schalten die Befeuerung bei Bedarf an. © Enertrag

Aktivradar-basierte Systeme überwachen den Luftraum über dem Windpark und schalten die Befeuerung bei Bedarf an. © Enertrag

Die nächtliche Befeuerung von Windenergieanlagen ist ein Dauerbrenner. Die rot blinkenden Lichter empfinden viele Menschen als störend. Um die visuellen Emissionen zu reduzieren, wurde 2015 die Verwaltungsvorschrift zur Kennzeichnung von Luftfahrthindernissen in wesentlichen Punkten neu geregelt. Mit welchen Vorkehrungen sich die Hinderniskennzeichnung von Windenergieanlagen verträglicher gestalten lässt, beschreibt der Fachartikel. Weiterlesen

Windenergieanlagen und die Gefahr durch Eiswurf

23. Januar 2017 | Simon Trockel

© Kira Crome

© Kira Crome

Eisabwurf ist eine allgemeine Gefahr, die bei winterlichen Witterungsbedingungen z.B. an Häusern, Brücken und anderen baulichen Objekten entstehen kann. Bei Windenergieanlagen hängt die Eisbildung vom Standort ab. Je häufiger eine Anlage kalter und zugleich feuchter Witterung ausgesetzt ist, desto eher kann die Oberfläche der Rotorblätter vereisen. Sehr große Windräder in höheren Lagen sind besonders anfällig dafür. Der Fachartikel fasst die genehmigungsrechtlichen Anforderungen ebenso zusammen wie die gutachterliche Vorgehensweise sowie technische Lösungen. Weiterlesen

Windenergieanlagen in Wasserschutzgebieten

21. Dezember 2016 | Cathrin Campen

© Manfred Schimmel/pixelio.de

© Manfred Schimmel/pixelio.de

In NRW sind Wasserschutz-, Überschwemmungsgebiete und Oberflächengewässer besonders geschützt. Auch Windenergieanlagen dürfen dort nicht oder nur unter strengen Voraussetzungen errichtet und betrieben werden. In diesem Fachbeitrag sollen die Rahmenbedingungen beim Planungs- und Genehmigungsverfahren von Windenergieanlagen in diesen Gebieten erläutert werden. Weiterlesen

Rechtslage zur nachträglichen Anpassung von Genehmigungen für Windenergieanlagen

13. Dezember 2016 | Kira Crome

© Rolf Handke/pixelio.de

© Rolf Handke/pixelio.de

Was geschieht, wenn sich nach erteilter Genehmigung für den Bau und Betrieb einer Windenergieanlage Umstände ergeben, die die artenschutzfachliche Beurteilung im Nachhinein in Frage stellen? Die Fachagentur Windenergie an Land hat die geltenden Rechtsgrundlagen dazu prüfen lassen. Ein juristisches Hintergrundpapier zeigt anhand ausgewählter Beispielkonstellationen mögliche Handlungsoptionen für die zuständigen Behörden auf. Weiterlesen

Kompensationsflächen landwirtschaftlich sinnvoll nutzen

7. November 2016 | Kira Crome

Energiehecken als Teile eines Agroforstsystems in der bayerischen ELKE-Modellregion Scheyern  © IfaS / Frank Wagener

Energiehecken als Teile eines Agroforstsystems in der bayerischen ELKE-Modellregion Scheyern
© IfaS / Frank Wagener

Kompensationsmaßnahmen, die den Eingriff einer Windenergieanlage in die Natur ausgleichen sollen, brauchen geeignete Flächen. Häufig gehören sie Landwirten, denen sie als produktives Agrarland zugunsten des Naturschutzes verloren gehen. Wissenschaftler haben ein Konzept entwickelt, um mit dem knappen Gut Fläche sparsam umzugehen. Ihr Praxis-Leitfaden zeigt, wie sich Naturschutz mit der landwirtschaftlichen Nutzung von Ausgleichsflächen vereinbaren lässt. Weiterlesen

Fledermausschutz: Neue Erkenntnisse zum Großen Abendsegler

2. November 2016 | Kira Crome

Großer Abendsegler (Nyctalus noctula) © Dave, Flickr (CC BY-NC-SA)

Großer Abendsegler (Nyctalus noctula) © Dave, Flickr (CC BY-NC-SA)

Während das größte Forschungsvorhaben RENEBAT derzeit Verfahrensstandards entwickelt, um das Kollisionsrisiko von Fledermäusen an Windenergieanlagen zu erfassen und zu mindern, widmen sich Einzelstudien dem Ziel, das Wissen um das Verhalten einzelner Arten im Umfeld von Windenergieanlagen zu verbessern. Eine Fallstudie des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung liefert einen weiteren Beitrag zum nächtlichen Flugverhalten des Großen Abendseglers im Umfeld von Windenergieanlagen. Weiterlesen

Rechtsprechung: DWD hat keinen Beurteilungsspielraum

31. Oktober 2016 | Kira Crome

© Heinrich Linse/pixelio.de

© Heinrich Linse/pixelio.de

Windenergieanlagen beeinträchtigen den Betrieb nahegelegener Wetterradarstation, argumentiert der Deutsche Wetterdienst (DWD). In einem Grundsatzurteil hat das Bundesverwaltungsgericht jetzt entschieden, dass dem Wetterdienst in der Frage kein Beurteilungsspielraum zukommt. Weiterlesen