Best Practice: Mit Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen Mehrwerte schaffen

17. August 2017 | Kira Crome

© Rainer Sturm / PIXELIO 

Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen dienen dazu, bei Bauvorhaben den Eingriff in die Natur und Landschaft zu kompensieren. Gut geplant, schaffen solche Maßnahmen beim Ausbau der Windenergie über den ökologischen Nutzen hinaus auch weitere Synergieeffekte vor Ort. Das zeigt eine Sammlung von Best Practice-Beispielen aus Thüringen. Weiterlesen

Big Data: Präzisere Wetter- und Leistungsprognosen verhelfen zu Netzstabilität

14. August 2017 | Kira Crome

Neue Prognosemodellen verbessern die Vorhersagegenauigkeit für die wetterabhängigen erneuerbaren Energien – ein großer Vorteil für die Netzbetreiber, die das Stromnetz stabil steuern müssen © Fraunhofer IWES

Stromangebot und seine Nachfrage müssen sich im Netz stets die Waage halten. Übertragungsnetzbetreiber sind angesichts wachsender volatiler Strommengen aus erneuerbaren Energien auf möglichst exakte Wetterprognosen angewiesen. Das Fraunhofer IWES in Kassel hat daher zusammen mit dem Deutschen Wetterdienst in Offenbach neue mathematische Modelle entwickelt, die deutlich bessere Vorhersagen ermöglichen als herkömmliche Verfahren. Weiterlesen

Denkmalschutz – ein Hindernis für die Windenergieplanung?

8. August 2017 | Tomke Lisa Menger

Auch Windmühlen können unter Denkmalschutz stehen – moderne Windenergieanlagen erscheinen oft jedoch eher als Bedrohung für Denkmäler © lapping/pixabay.com

Auch Windmühlen können unter Denkmalschutz stehen – moderne Windenergieanlagen erscheinen oft jedoch eher als Bedrohung für Denkmäler © lapping/pixabay.com

Denkmäler stehen aufgrund ihrer kulturellen und wissenschaftlichen Bedeutung unter einem besonderen Schutz. Da es bei vielen Objekten auch um ästhetische Aspekte geht, können sie zu einem Hindernis bei der Planung von Windenergieprojekten werden. Sollen eine oder mehrere Anlagen im Umfeld eines Denkmals errichtet werden, muss zwischen dem öffentlichen Interesse an einem ungestörten Blick auf das Denkmal und der Privilegierung der Windenergie abgewogen werden. Dieser Fachbeitrag erklärt das Verhältnis von Denkmalschutz und Windenergieprojekten und fasst die rechtliche Situation zusammen. Weiterlesen

Evaluierung: Wie gut funktioniert die Verwaltungsvorschrift Öffentlichkeitsbeteiligung in Baden-Württemberg?

4. August 2017 | Kira Crome

© BMBF / Fotograf: Tobias Traunecker

© BMBF / Fotograf: Tobias Traunecker

Bürgerbeteiligung ist kein Selbstläufer. Sie gelingt vor allem dann, wenn sie auf eine Kultur des Gehörtwerdens in Stadt- und Gemeindeverwaltungen fußt. Die baden-württembergische Landesregierung hat deshalb die frühe informelle Öffentlichkeitsbeteiligung per Verwaltungsvorschrift seit 2014 zur Pflicht gemacht. Jetzt ist geprüft worden, ob der Kulturwandel in den Amtstuben angekommen ist. Der erste Teil des Evaluierungsberichts liegt nun vor. Weiterlesen

Auf einen Blick: Wo Bürgerbeteiligung und Klimaschutz gut gelungen sind

1. August 2017 | Kira Crome

© Fachagentur Windenergie an Land e.V.

© Fachagentur Windenergie an Land e.V.

Best Practice-Beispiele stehen für Lösungen, die vorbildlich gelungen sind. Beim Ausbau Erneuerbarer Energien sollen solche Vorzeigeprojekte Nachahmern Mut machen, innovative oder bewährte Wege zu gehen. Verschiedene Online-Datenbanken stellen Kommunen und Projekte vor, die mit guter Bürgerbeteiligung und praktischem Klimaschutz Schule machen. Weiterlesen

Am Puls der Technik: Das Windtestfeld in Grevenbroich

25. Juli 2017 | Kira Crome

Auf dem Windtestfeld bei Grevenbroich können Hersteller ihre Anlage vermessen und für die Zertifizierung prüfen lassen. © Windtest Grevenbroich GmbH/Klex

Auf dem Windtestfeld bei Grevenbroich können Hersteller ihre Anlage vermessen und für die Zertifizierung prüfen lassen.
© Windtest Grevenbroich GmbH/Klex

Im rheinischen Braunkohlerevier bei Grevenbroich werden Windenergieanlagen auf Herz und Nieren geprüft. Bis zu acht Anlagen finden hier auf der Neurather Höhe Platz, um umfangreiche Prüfverfahren zu durchlaufen. Hersteller können auf dem Windtestfeld neue Prototypen vermessen und optimieren, Forscher neue Technologien testen. Es ist das bundesweit größte Testfeld für Windenergieanlagen im Binnenland. Weiterlesen

Biogas: Neue Störfall-Meldeplattform für Anlagenbetreiber online

17. Juli 2017 | Kira Crome

Seit Anfang des Jahres sind Betreiber von Biogasanlagen, die dem Störfallrecht unterliegen, dazu verpflichtet, Unfälle oder Betriebsstörungen sowie bestimmte anlagenbezogene Informationen öffentlich bekannt zu geben. Um die nötige Meldung zu vereinfachen, hat der Fachverband Biogas eine zentrale Online-Meldeplattform eingerichtet. Die dort hinterlegten Daten zur Anlage und zum Betrieb sind für alle im Internet einsehbar. Weiterlesen

Baugrundsicherheit von Windenergieanlagen in Karstgebieten

10. Juli 2017 | Kira Andre

© Erich Westendarp /Pixelio.de

Die Erstellung eines Baugrundgutachtens durch einen geologischen Sachverständigen ist unerlässlich, um die Standsicherheit von Windenergieanlagen nach der Nordrhein-Westfälischen Bauordnung nachzuweisen (§ 15 Abs. 1 BauO NRW). Nur wenn bei der Baubehörde neben anderer standsicherheitsrelevanter Unterlagen ein Baugrundgutachten vorgelegt wird, kann eine Baugenehmigung für eine Windenergieanlage erteilt werden. Die Errichtung einer WEA auf einem Baugrund mit besonderen Anforderungen bedarf einer umfassenden und aufwändigen Baugrundprüfung. Weiterlesen

Dokumentation: Windenergie und Immobilienpreise

7. Juli 2017 | Verena Busse

Windenergieanlagen in der Nähe von Alsleben

Windenergieanlagen in der Nähe von Alsleben

Beim Ausbau der Windenergie treibt die Bürger immer wieder um, wie sich der Bau und Betrieb von Windenergieanlagen auf den Wert ihrer Grundstücke und Immobilien auswirkt. Um diese Frage zu erörtern, hat die EnergieAgentur.NRW Experten aus Immobilienwirtschaft, Recht und anderen relevanten Bereichen zu einem Faktencheck geladen. Die Ergebnisse der Veranstaltung veröffentlicht die EnergieAgentur.NRW nun in einem Dokument. Weiterlesen

Stadtwerke Dinslaken finanzieren mit Wertpapieranleihe den Ausbau Erneuerbarer Energien

3. Juli 2017 | Kira Crome

Die Stadtwerke Dinslaken setzen auf klimafreundliche Strom- und Wärmeerzeugung: Mit einer finanziellen Bürgerbeteiligung treibt der kommunale Energieversorger den Ausbau Erneuerbarer Energien am Niederrhein an. © Stadtwerke Dinslaken

Die Stadtwerke Dinslaken setzen auf klimafreundliche Strom- und Wärmeerzeugung: Mit einer finanziellen Bürgerbeteiligung treibt der kommunale Energieversorger den Ausbau Erneuerbarer Energien am Niederrhein an. © Stadtwerke Dinslaken

Finanzielle Bürgerbeteiligungen sind für Stadtwerke als regionaler Energieversorger ein wichtiger Baustein, um den Klimaschutz mit Energiewende-Projekten voranzutreiben und Kunden zu binden. Die Ausgabe von Inhaberschuldverschreibungen ist eine interessante Form der Bürgerfinanzierung. Darauf hat jüngst die Stadtwerke Dinslaken Unternehmensgruppe gesetzt: Mit dem DINKlimafonds hat die Tochtergesellschaft SD Solar den Stromkunden der Stadtwerke eine exklusive Geldanlage geboten. Weiterlesen