Agora-Studie: Akzeptanz durch mehr Beteiligung sichern

3. April 2018 | Kira Crome

© pxhere

© pxhere

Kommunen sollen künftig mehr von neuen Windparks profitieren und Bürger besser in deren Planung eingebunden werden. Das schlägt der Berliner Think Tank Agora Energiewende in einer neuen Studie zur Akzeptanz der Windenergienutzung vor und macht dazu konkrete Vorschläge für Gesetzesänderungen. So könnte die hohe Zustimmung für Windenergie in Deutschland auch weiterhin gesichert werden. Weiterlesen

Das Fundament von Windenergieanlagen: Was passiert beim Rückbau?

26. März 2018 | Kira Andre

Bewehrungsstahl eines Fundaments während des Baus; inzwischen abmontiert und bei einem anderen Projekt verwendet. © Alexander Blecher, blecher.info

Bewehrungsstahl eines Fundaments während des Baus; inzwischen abmontiert und bei einem anderen Projekt verwendet. © Alexander Blecher, blecher.info

Schätzungen zufolge werden in Nordrhein-Westfalen in den Jahren 2020 bis 2025 mehr als 1900 Windenergieanlagen aus der Vergütung nach dem Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG) fallen. Ein Großteil von ihnen wird mit dem Ende der Vergütung komplett zurückgebaut werden, da der Weiterbetrieb für viele alte Anlagen unrentabel ist und auch im Falle eines Repowerings die alten Anlagen zuerst abgerissen werden müssen. Doch was passiert mit den Fundamenten, wenn die Anlagen rückgebaut werden? Weiterlesen

Fallstudie untersucht Wege zu innovativen kommunalen Wärmenetzen

22. März 2018 | Kira Crome

Nahwärmeleitung in Grosselfingen mit U-Dehner © Solarkomplex

Nahwärmeleitung in Grosselfingen mit U-Dehner
© Solarkomplex

Wärmenetze sind ein zentraler Schlüssel, um Öl, Gas und Kohle bei der Wärmeerzeugung künftig durch erneuerbare Wärmequellen und industrielle Abwärme zu ersetzen. Das Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung hat in einer Fallstudie untersucht, welche Faktoren auf die Realisierung von innovativen Wärmenetzkonzepten förderlich oder hemmend wirken. Weiterlesen

Neue Buchreihe: Methodenhandbuch Bürgerbeteiligung

19. März 2018 | Kira Crome

Methodenhandbuch © Oekom Verlag

Methodenhandbuch © Oekom Verlag

Bürgerbeteiligung braucht gute Planung. Was dabei beachtet werden sollte und welche Methoden sich für welche Zielstellungen eignen, beschreibt eine neue Buchreihe „Methodenhandbuch Bürgerbeteiligung“. Die ersten drei Sammelbände zur Planung und Umsetzung von Partizipationsprozessen sind kürzlich erschienen. Weiterlesen

„Designetz“: Blaupause für die Energiewende

12. März 2018 | Kira Crome

Das Designetz-Projekt soll die Verteilnetze fit für die Zukunft machen. © innogy SE

Das Designetz-Projekt soll die Verteilnetze fit für die Zukunft machen. © innogy SE

Verteilnetze sind das Rückgrat der Energiewende. Mehr als 90 Prozent der Erzeugung aus Erneuerbaren Energien wird hier eingespeist. Sie im Windschatten der Digitalisierung für das Energiesystem von morgen fit zu machen, dafür wollen Verteilnetzbetreiber, IKT-Experten, Stadtwerke, Industrieunternehmen und Forschungsinstitute in einem Verbundprojekt „Designetz“ aus 30 Einzelprojekten eine Bauanleitung für das intelligente Stromsystem der Zukunft entwerfen. Weiterlesen

Unsere Blog-Umfrage zeigt: Windenergie, Versorgungssicherheit und Rechtsprechung sind wichtige Themen

8. März 2018 | Kira Andre

Umfragebild2_by_derateru_pixelio.de

Ergebnisse der Umfrage liegen vor

Von Oktober bis Dezember 2017 haben wir Sie um Ihre Meinung zu unserem Blog gebeten: Welche Themen interessieren Sie? Sind Sie zufrieden mit unserem Blog? Wünschen Sie sich Änderungen? Die Ergebnisse der Umfrage haben wir mit Interesse wahrgenommen. Viele der Befragten unterstützen den Blog und finden unsere Inhalte hilfreich. Manches können wir verbessern. Im Folgenden präsentieren wir Ihnen die Umfrageergebnisse. Weiterlesen

Wie Fußballspieler und Tatort-Kommissare die Öffentlichkeitsbeteiligung verbessern

5. März 2018 | Steffen Kawohl

© EnergieAgentur.NRW

© EnergieAgentur.NRW

Auf dem Seminar Energiewende vor Ort: Wie, wann, warum die Öffentlichkeit beteiligen? des EnergieDialog.NRW in Münster diskutierten Vertreter von Kommunen, Projektentwicklern und anderen Akteuren, wie sich Beteiligung verbessern lässt. Dr. Frank Claus erläuterte, warum Emotionen wichtiger sein können als Fakten. Weiterlesen

Doppelte Ernte: Agrophotovoltaik-Anlage liefert positive Bilanz

27. Februar 2018 | Kira Crome

© Hofgemeinschaft Heggelbach

© Hofgemeinschaft Heggelbach

Nach dem ersten Betriebsjahr der Pilot-Photovoltaikanlage auf Stelzen, die Solarstromerzeugung und den Anbau von Getreide und Gemüse auf einer Fläche kombiniert, zieht die Begleitforschung eine positive Bilanz: Die Anlage hat sich sowohl aus landwirtschaftlicher wie aus energiewirtschaftlicher Sicht als praxistauglich erwiesen. Ob sich das Konzept weiter verbreitet, ist fraglich. Weiterlesen

Erlass des nordrhein-westfälischen Umweltministeriums: Interimsverfahren zur Schallprognose von Windenergieanlagen bestätigt

21. Februar 2018 | Kira Andre

© Gabriele genannt Gabi Schoenemann / pixelio.de

© Gabriele genannt Gabi Schoenemann / pixelio.de

Für die Errichtung von genehmigungspflichtigen Windenergieanlagen ist sicherzustellen, dass ihre Schallimmissionen mit den gesetzlich festgelegten Richtwerten der Technischen Anleitung zum Schutz gegen Lärm (TA Lärm) vereinbar sind. Um diesen Nachweis zu erbringen, muss der Antragsteller eine Immissionsprognose von einem Schallgutachter anfertigen lassen. Seit längerer Zeit steht das bisher in den Prognosen verwendete Verfahren in der Kritik. Mit einem Erlass sorgt das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MULNV) nun für eine verpflichtende Anpassung des Prognosemodells. Weiterlesen

Energiewende in verständlicher Sprache

16. Februar 2018 | Tomke Menger

Verständliche Infomaterialien können zur Akzeptanz der Energiewende beitragen. ©Tero Vesalainen/pixabay

Die Energiewende ist eine große Aufgabe, die derzeit viele Veränderungen mit sich bringt. Die erneuerbaren Energien rücken in Form von Windenergieanlagen und Photovoltaik-Modulen nah an das Lebensumfeld der Menschen heran. Auf der Stromrechnung steht die „EEG-Umlage“, die die Energiewende finanzieren soll. Viele dieser Veränderungen können unbequem für die Menschen sein. Umso wichtiger ist es, über die Notwendigkeit der Energiewende sowie ihre Auswirkungen in verständlicher Sprache aufzuklären. Dies kann die Akzeptanz für das Vorhaben der Energiewende fördern. Weiterlesen