Neues EA.Paper zur Regionalen Grünstromkennzeichnung

21. Juli 2016 | EnergieAgentur.NRW

© EnergieAgentur.NRW

© EnergieAgentur.NRW

Die Möglichkeit der Regionalen Grünstromkennzeichnung hat ihren Weg in das novellierte EEG 2017 gefunden. Mit Hilfe regionaler Grünstromprodukte soll laut Bundesregierung die Akzeptanz für Erneuerbare Energien erhöht und ein Ausbauschub dieser initiiert werden. Aufbauend auf einer Beschreibung des Modells bietet das aktuelle EA.Paper – Die „Regionale Grünstromkennzeichnung“ – systemische Auswirkungen und Nutzbarkeit – eine kritische Analyse dieser Ziele.

Mit Bezug auf Stimmen aus der Branche werden hierzu die Auswirkungen und Anwendungsmöglichkeiten der neuen Kennzeichnung vor dem Hintergrund der durchaus komplexen Systeme des EEG und der Stromkennzeichnung beleuchtet.

Das EA.Paper „Die „Regionale Grünstromkennzeichnung“ – systemische Auswirkungen und Nutzbarkeit“ können Sie hier herunterladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.