Naheliegend: Strom aus der Region

Projektstart "Unser Landstrom"

Projektstart „Unser Landstrom“

Die Stadtwerke Greven, Ochtrup, Rheine und Steinfurt haben sich zusammengeschlossen und das Projekt „Unser Landstrom“ gestartet.
Frische Brötchen vom Bäcker um die Ecke oder Obst und Gemüse vom heimischen Bauernmarkt – viele Produkte des alltäglichen Lebens kommen unmittelbar aus der Region. Auch der Bedarf an Strom gehört zum Alltag selbstverständlich dazu. Warum also nicht auch den Strom direkt aus dem Umfeld beziehen? Das wünschen sich immer mehr Bürgerinnen und Bürger. Denn das Interesse an regionalen Produkten und einer nachhaltigen Versorgung steigt, ebenso wie das Bewusstsein für den dringend gebotenen Klimaschutz.

Im Kreis Steinfurt haben die Verbraucherinnen und Verbraucher jetzt die Wahl. Dort haben sich die Stadtwerke Greven, Ochtrup, Rheine und Steinfurt zusammengeschlossen und bieten unter dem Label „Unser Landstrom“ nachhaltig erzeugten Strom aus der Region an. Der Strom wird von Unternehmen produziert, die auf die nachhaltige Produktion von Strom ausgerichtet sind und die von den beteiligten Stadtwerken durch den Verkauf des Produktes Landstrom unterstützt werden.

„Mit dem Verbund wollen wir unseren Kunden die Möglichkeit bieten, ihr Bestreben nach einer regionalen, nachhaltigen Versorgung um einen wichtigen Aspekt zu bereichern: die Energienutzung. Sie erhalten Strom, der garantiert ausschließlich hier in der Region erzeugt wurde. Der kommt bei ihnen aus der Steckdose, ohne zuvor große Umwege genommen zu haben“, sagt Ludger Möller, Vertriebsleiter der Stadtwerke Steinfurt. Ein zentrales Anliegen sei auch, mit dem Projekt die Wirtschaftskraft am Standort zu stärken. „Die Lieferkette bleibt komplett in der Region. Zudem unterstützen wir damit mittelbar Unternehmen, die sich für die erneuerbaren Energien und den Klimaschutz einsetzen“, so erläutert Möller. Mit dieser Zielsetzung versteht sich der Verbund „Unser Landstrom“ als ein weiterer wichtiger Baustein in dem umfassenden Projekt „Zukunftskreis Steinfurt – energieautark 2050“. Mit diesem Vorhaben hat sich die Region Steinfurt ein ehrgeiziges Ziel gesetzt. Sie will rechnerisch energieautark werden, das heißt, das Kreisgebiet soll bis zum Jahr 2050 ausschließlich mit erneuerbaren Energien versorgt werden. Eine Vielzahl an Projekten sind in diesem Rahmen bereits durchgeführt und auf den Weg gebracht worden.

Ein wichtiger Aspekt von „Unser Landstrom“ ist zudem der Kundenservice, der den schnellen und unkomplizierten Wechsel vom bisherigen Anbieter zum Stadtwerke-Verbund als neuen Versorger ermöglicht. Die Webseite www.unser-landstrom.de ist klar und übersichtlich gehalten. Dort finden die Interessenten schnell die Angabe zum grundlegenden Tarif. Der Arbeitspreis liegt bei 23,23 ct/kWh und der Grundpreis bei 7,49 Euro im Monat (inklusive Mehrwert-Steuer). Mit einem direkt daneben stehenden Tool können die Besucher die konkreten Kosten für ihren Haushalt ermitteln, indem sie die Anzahl der Personen eingeben. Die vier Standard-Besetzungen von Single oder Paar, Familie mit einem oder mit zwei Kindern sind dort vorgegeben und mit einem Klick direkt auswählbar. Das Tool errechnet dementsprechend den zu erwartenden Monats- und Jahresbetrag. Im Anschluss daran können sich die Nutzer die passenden Vertragsunterlagen direkt downloaden. Alternativ können sie diese auch im Kundencenter anfordern. Die Mitarbeiter der jeweils zuständigen Stadtwerke kümmern sich dann um alle weiteren Formalitäten, die mit dem Wechsel verbunden sind. „Wir ermöglichen eine schnelle Abwicklung. Das ist entscheidend. Der Wechsel muss so einfach sein wie Brötchenkaufen“, sagt Möller. Das Projekt „Unser Landstrom“ ist am 4. Mai dieses Jahres offiziell an den Start gegangen. Die Resonanz ist enorm. „Das Angebot ist sehr gefragt. Es geht wie warme Semmeln“, sagt Möller.

Weitere Infos zum Projekt: www.unser-landstrom.de

Zum Zukunftskreis Steinfurt: http://agenda21.kreis-steinfurt.de