Factsheet – Windenergie und Schall

5. Februar 2018 | EnergieDialog.NRW

Typische Wirkung verschiedener Schalldruckpegel und entsprechende Beispiele
© LANUV NRW

Beim Ausbau der Windenergie kommt in der öffentlichen Debatte immer wieder das Thema Schall auf. Einige Menschen befürchten, der von Windenergieanlagen ausgehende Schall könne gesundheitliche Beschwerden auslösen und ihre allgemeine Lebensqualität beeinträchtigen. In einem vierseitigen Factsheet geht der EnergieDialog.NRW daher den wichtigsten Fragen zu Art und Ausmaß der Schallimmissionen von Windenergieanlagen nach.

Während des Betriebs verursachen die Rotorblätter von Windenergieanlagen Geräusche. Diese Schallemissionen konnten durch technische Verbesserungen bereits verringert werden. Dennoch wird in der öffentlichen Diskussion um den Ausbau der Windenergie immer wieder über dieses Thema diskutiert, da einige Bürgerinnen und Bürger befürchten, der Schall könne sich negativ auf Mensch und Natur auswirken. Das Bundesimmissionsschutzgesetz schützt Anwohner und Umwelt vor erheblicher Belästigung durch Windenergieanlagen. Doch wie viel Schall ist zulässig? Wie werden Bürger vor einer zu hohen Geräuschbelastung durch die Windenergienutzung geschützt? Diese und weitere Fragen beantwortet das vierseitige Factsheet des EnergieDialog.NRW. Es soll als Hilfestellung im Planungs- und Genehmigungsprozess von Windenergieanlagen dienen und allen Beteiligten Orientierung bieten.

Das Factsheet können Sie hier als PDF-Datei herunterladen.