Mehr erneuerbare Energien

Nordrhein-Westfalen verbraucht von allen Bundesländern am meisten Energie. Dafür wird viel Kohle und Gas verbrannt. Man nennt Kohle und Gas auch Brennstoff. Die Kraftwerke in Nordrhein-Westfalen verbrennen viel Brennstoff und stoßen viel Abgas aus. Das Abgas ist schlecht für die Luft und unsere Umwelt. Es beschleunigt die globale Erwärmung. Es ist deswegen wichtig, mehr Energie erneuerbar zu erzeugen.

Deutschland möchte viele Kraftwerke bauen, die erneuerbare Energie erzeugen.

Diese Kraftwerke erzeugen erneuerbare Energie:

Windräder


© Petra Bork, pixelio

Windräder erzeugen Energie aus Wind.

Solar


© Klaus-Uwe Gerhardt, pixelio

Solar-Anlagen erzeugen Energie, wenn die Sonne scheint.

Biogas


© Hartmut 910, pixelio

Biogas-Anlagen erzeugen erneuerbare Energie aus Abfällen. Zum Beispiel aus altem Holz und aus Gülle.

Geothermie


© Oliver Brunner, pixelio

Die Erde ist in ihrem Inneren sehr warm. Geothermie-Anlagen erzeugen aus der Erdwärme erneuerbare Energie.

Im Gegensatz zu normalen Kraftwerken brauchen Windräder, Solar-Anlagen und Geothermie-Anlagen keinen Brennstoff. Sie stoßen kein ungesundes Abgas aus.

Biogas-Anlagen erzeugen ihren Brennstoff selber aus Gülle und Bäumen und Gräsern. Im Gegensatz zu Kohle, Gas und Öl wird ihr Brennstoff nie aufgebraucht sein. Neu gepflanzte Bäume und Gräser brauchen das Abgas von Biogas-Anlagen um zu wachsen.

Brennstoff: Brennstoffe sind zum Beispiel Kohle, Gas und Öl. Wenn sie verbrennen, entstehen Wärme und Abgas.

Kraftwerk: Ein Kraftwerk erzeugt Strom und manchmal auch Wärme.

Globale Erwärmung: Die durchschnittliche Temperatur der Erde steigt an. Überschwemmungen und Dürren werden häufiger.

Erneuerbare Energie: Energie aus Sonne, Wind und anderen Quellen, die nie aufgebraucht sein werden.