Bürgerbeteiligung: Betroffen, aber nicht beteiligungsbereit

22. Juni 2017 | Kira Crome

© Philipp Reiss/flickr.com (CC BY-SA 2.0)

© Philipp Reiss/flickr.com (CC BY-SA 2.0)

Viele Menschen sind von Windenergieplanungen unmittelbar betroffen. Aber nur eine Minderheit ist bereit, sich bei der angebotenen Bürgerbeteiligung zu engagieren. Das Phänomen der Nicht-Beteiligung ist wissenschaftlich inzwischen gut untersucht. Webtools sollen Kommunen helfen, Betroffene besser zu aktivieren. Weiterlesen

FA Wind-Papier: Schutzgebiete und Windenergieanlagen

13. Juni 2017 | Kira Crome

Naturschutzgebiet Venner Moor

Bundes- und Landesnaturschutzgesetze schreiben den Schutz von Natur und Landschaft vor. Zusätzlich gelten für die Planung und Genehmigung von Windenergieanlagen individuelle landesplanerische Vorgaben. Die föderal differenzierte Rechtsgrundlage und das Planungsregime führen in der Planungs- und Genehmigungspraxis zu Unsicherheiten. Orientierung bietet jetzt ein Papier der Fachagentur Windenergie an Land zum Gebietsschutz. Weiterlesen

Wasserkraft in NRW: LANUV stellt Studie vor

2. Juni 2017 | Kira Crome

Das Wasserwerk Stiepel wird weiter zum Wasserkraftwerk ausgebaut. Künftig soll es jährlich 5,4 Mio. Kilowattstunden Strom aus Wasserkraft erzeugen und damit zur Hebung der NRW-Wasserkraftpotenziale beitragen. © Stadtwerke Bochum

Das Wasserwerk Stiepel wird weiter zum Wasserkraftwerk ausgebaut. Künftig soll es jährlich 5,4 Mio. Kilowattstunden Strom aus Wasserkraft erzeugen und damit zur Hebung der NRW-Wasserkraftpotenziale beitragen. © Stadtwerke Bochum

Die Möglichkeiten, die Nutzung der Wasserkraft in Nordrhein-Westfalen auszubauen, sind weitgehend ausgeschöpft. Das zeigt die aktuelle Potenzialstudie des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen. Ungenutzte Potenziale sollen umweltverträglich erschlossen werden, zum Beispiel durch Repowering älterer Anlagen und die Errichtung moderner Wasserkraftanlagen an neuen Standorten. Weiterlesen

Kommunalworkshop: Aktuelles aus der Rechtsprechung zur Windenergie

29. Mai 2017 | Kira Crome

© EnergieAgentur.NRW

© EnergieAgentur.NRW

Zum neunten Mal treffen sich Branchenexperten und Fachleute vom 28. bis 29. Juni zum Branchentag Windenergie NRW. In diesem Jahr geht es am zweiten Tag der Veranstaltung im Kommunalworkshop des EnergieDialog.NRW um die aktuelle Rechtsprechung bei der Planung und Genehmigung von Windenergieanlagen. Aufgegriffen werden derzeit diskutierte Fachfragen, die sich aus Änderungen der Rechtsgrundlagen oder aus Grundsatzurteilen bei der Windenergieplanung ergeben. Weiterlesen

Ergebnisse der 1. Ausschreibung für Windenergie veröffentlicht

22. Mai 2017 | Julian Schönbeck

© hpgruesen/pixabay

© hpgruesen/pixabay

Die Bundesnetzagentur hat die mit Spannung erwarteten Ergebnisse der 1. Ausschreibungsrunde für Windenergieanlagen an Land veröffentlicht. Durchschnittlich erhalten die Bieter 5,71 Cent pro Kilowattstunde für ihren Windstrom, multipliziert mit einem standortabhängigen Korrekturfaktor. Zwei Drittel der Bieter waren Bürgerenergiegesellschaften, und 65 von 70 Zuschlägen gingen an diese Bietergruppe. Neun Zuschläge gingen an Projekte in NRW. Weiterlesen

Wie lässt sich der Ausbau erneuerbarer Energien räumlich besser steuern?

15. Mai 2017 | Kira Crome

© Boke9a/pixabay

© Boke9a/pixabay

Die Energiewende birgt viele Herausforderungen. Eine davon ist die Koordinierung des Zubaus neuer Erneuerbare-Energien-Anlagen. Bund, Länder und Kommunen sprechen bei der räumlichen Verteilung mit. Die Stiftung Umweltenergierecht hat das Zusammenspiel der Akteure auf den verschiedenen Ebenen und den Rechtsrahmen für die Findung neuer Anlagenstandorte in einem mehrjährigen Forschungsvorhaben analysiert. Der Abschlussbericht zeigt zudem Wege auf, wie die unterschiedlichen Zielsetzungen der verschiedenen Steuerungsmechanismen synchronisiert werden können. Weiterlesen

Was die PROGRESS-Studie für die Planungspraxis bedeutet: Dokumentation des Fachgesprächs der FA Wind liegt vor

2. Mai 2017 | Kira Crome

Kraniche im Flug © skeeze/pixabay

Kraniche im Flug © skeeze/pixabay

Windenergieplanungen kollidieren häufig mit den Interessen des Artenschutzes. Die PROGRESS- Studie sollte helfen, die Debatte zu versachlichen. Ihre Ergebnisse sind aber in der Fachwelt umstritten und sorgen in der Planungspraxis für Unsicherheiten. Die Fachagentur Windenergie an Land hat deshalb die Forschungsnehmer der Studie zu einem Fachgespräch mit Vertretern aus der Naturschutz- und Planungspraxis geladen. Jetzt liegt die Dokumentation vor. Weiterlesen

Forschungsüberblick zum Wie guter Bürgerbeteiligung

20. April 2017 | Kira Crome

© Fachagentur Windenergie an Land e.V.

© Fachagentur Windenergie an Land e.V.

Bürgerbeteiligungsprozesse wecken hohe Erwartungen, auf beiden Seiten. Wenn bei lokalen Windenergieplanungen Teile der lokalen Bevölkerung gegen das Vorhaben mobil machen, hat das vielschichtige Gründe. Wissenschaftler haben die komplexen Wirkungszusammenhänge in 33 vom Bundesforschungsministerium geförderten sozial-ökologischen Forschungsprojekten untersucht. Die Fachagentur Windenergie an Land hat die Erkenntnisse und Aussagen aus 13 der für die Windenergieplanung relevanten  Projekte in einem Papier zusammengefasst. Weiterlesen

Neun Kriterien für eine gute Öffentlichkeitsbeteiligung bei Großprojekten

12. April 2017 | Kira Crome

© UBA

                                                                                                          © UBA

Verzögerungen, Umplanungen, Kostenexplosion: Das Deutsche Institut für Urbanistik hat im Auftrag des Umweltbundesamtes die Beteiligungspraxis in großen umweltrelevanten Bauvorhaben untersucht und in einem zweijährigen Forschungsvorhaben die angewandten Methoden der Öffentlichkeitsbeteiligung analysiert. Aus ihrer Studie haben die Wissenschaftler drei Kriterienpakete entwickelt, die ein gelingender Bürgerdialog auf Augenhöhe erfordert. Weiterlesen

Die Energiewende im lokalen Kontext: Interview mit der KWI-Wissenschaftlerin Esther Trost

6. April 2017 | Kira Crome

© KWI/Miriam Wienhold

© KWI/Miriam Wienhold

Die Energiewende ist ein kontrovers diskutiertes Thema. Der öffentliche Diskurs hat einen Einfluss darauf, wie die Menschen über die Energiewende denken und wie sie sich dazu stellen. Das Kulturwissenschaftliche Institut Essen (KWI) hat an zwei Fallbeispielen aus Nordrhein-Westfalen untersucht, wie die Energiewende in der Lokalpresse und von Akteuren vor Ort wahrgenommen wird. KWI-Wissenschaftlerin Esther Trost erklärt im Interview, welche Rolle der lokale Kontext und die kulturellen Mentalitäten dabei spielen. Weiterlesen